Abbrucharbeiten an der „Seute Deern“ gehen weiter

Nachdem an dem Schiffswrack der 3-Mast-Bark „Seute Deern“ über Wochen unter einem Zelt die giftige Außenhaut von einer Spezialfirma abgefräst wurde, gehen nun die Abbrucharbeiten weiter.

Stück für Stück wird die über hundert Jahre alte Deern nun weiter auseinander genommen, weiter in ihre Einzelteile zerlegt und abtransportiert.Wenn die restlichen Metallaufbauten entsorgt wurden, wird ein Bagger in den nächsten Tagen den Rest übernehmen und sich durch den übrigen Rumpf des Schiffes arbeiten, bis von dem Schiff nichts mehr über bleibt.

Quelle: YouTube Bremerhaven-Bilder.de

Vorgeschichte

Am 16.02.2019 hatte es auf der Seute Deern gebrannt und das Museumsschiff war für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Durch einen Defekt der Pumpen, die für das Abpumpen des Wassers zuständig waren, sind am Freitag, den 31.08.2019 ausgefallen und das Schiff ist dadurch massiv in Schieflage geraten und auf Grund gelaufen. Die Feuerwehr und Technisches Hilfswerk sperrten den Bereich um die Seute Deern großräumig ab. Durch das Absacken ist der Zugang abgerissen über den der Traditionssegler zu erreichen war. Aufgrund verschiedener Gutachten wurde entschieden, das die Seute Deern nicht mehr zu retten ist und es wurde mit dem Abriss begonnen.

Vorgeschichte

Wo: Museumsschiff, 27568 Bremerhaven

Nach oben scrollen